Alexander Nikolai

Alexander Nikolai

Spitzenkandidat für die Bezirksvertretung

Bezirksgeschäftsführer der SPÖ Leopoldstadt, Bezirksrat

Alter: 50
Ausbildung: Angestellter, Koch, Mediatoren Ausbildung, geprüfter Landesverbandstrainer Fußball, Buslenker
Familienstand:verheiratet – 1 erwachsene Tochter (27)
Hobbies: Fußball, Radfahren, Wandern, viel Spaziergänge im Bezirk und in Wien, Garten, mit dem Hund unterwegs zu sein, Familie
Lieblingsplätze im Bezirk: Hauptallee, Prater, Rudolf-Bednar-Park, Viertel Zwei und überall wo man gut essen kann
Ich engagiere mich politisch, weil:
ich gerne mit den Menschen für die Menschen arbeite. Es ist für mich wichtig, dass die Anliegen ernst genommen werden und niemand in unserer Gesellschaft zurückgelassen wird.

Visionen:
Die Leopoldstadt als Bezirk für leistbares Wohnen
Im Juni erfolgte der Baustart für 332 Gemeindewohnungen am Handelskai 214. Nächstes Jahr ist der Baubeginn des Projektes Ecke Engerthstraße/Dr. Natterer Gasse mit 110 Gemeindewohnungen vorgesehen. Im Jahr 2022 erfolgt der Spatenstich für 90 neue Gemeindewohnungen am Handelskai 212. Diese Projekte bieten ausgezeichnete Wohn- und Ökostandards und befinden sich in attraktiven Wohngebieten. Das alles gibt es zu leistbaren Mieten und ohne Eigenmittelbeiträge. Meine Forderung: Weitere derartige Projekte müssen folgen – ganz im Sinne von leistbarem Wohnen.

Die Leopoldstadt als Bezirk der BürgerInnenbeteiligung – Praterstraße Neu
Es bedarf eines Konzeptes der Praterstraße für ALLE. Meine Kernforderungen: mehr Platz für Fuß­gängerinnen und Fußgänger, mehr Sitzmöglichkeiten, mehr
Pflanzen und Bäume für mehr Schatten, Neugestaltung des Nestroyplatzes und weiterer Kreuzungsbereiche, Verbesserung der Beleuchtung der Straße und Geh­steige, Attraktivierung der Radwege. Das alles unter größter Berücksichtigung der Ergebnisse der Bür­gerinnen- und Bürgerbeteiligung, die bereits stattgefunden hat. Ich werde keine Einzelmaßnahmen unterstützen, die nicht die Interessen aller Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer berücksichtigt.

Die Leopoldstadt als Bildungsbezirk
Um erfolgreich Bildungswege zu beschreiten, muss niemand die Leopoldstadt verlassen. Von der Krabbelstube bis zur Universität spannt sich der Bildungsbogen. Dieses Angebot will ich noch weiter ausbauen.
Die Forderung nach täglichen Englischstunden als Pilotprojekt in den Volksschulen steht ebenso in meinem Programm, wie die Förderung der Mehrsprachigkeit. Darüber hinaus sollen Schulstandorte weiter verbessert und zukunftsorientiert ausgebaut werden.

Die Leopoldstadt als Gesundheits- und Sportbezirk
Gesundheit und Fitness wünscht sich jeder Mensch. Um das noch besser realisieren zu können, werde ich mich dafür engagieren, dass innerhalb der nächsten 10 Jahre Fitnessgeräte in jedem Grätzl und für jede Generation installiert werden. Die Leopoldstadt muss auch ein eigenes Hallenbad mit Sportbecken, das ganzjährig genutzt werden kann, erhalten.
Ebenso wichtig ist es mir auch, dass Ärzte- und Gesundheitszentren in unserem Bezirk ausgebaut werden, um die ständig steigende Nachfrage entsprechend zufriedenstellen zu können.

Die Leopoldstadt als Kulturbezirk
Kultur zu fördern und weiterzuentwickeln ist mir ein besonderes Anliegen. Zu unserem Bezirk gehören die „Wiener Sängerknaben“ genauso wie die zahlreichen Kulturvereine mit ihren unterschiedlichen Aktivitäten. Die zahlreichen Förderansuchen, die Jahr für Jahr an die Bezirks­vertretung heran­getragen werden, spiegeln auch im Kulturbereich das ehrenamtliche Engagement vieler Menschen in der und für die Leopoldstadt wider. Besonders in diesen schwierigen Zeiten muss für solche Aktivitäten genügend Geld zur Verfügung stehen. Deshalb ist es mir ein wichtiges Anliegen das Kulturbudget in unserem Bezirk zu erhöhen.