Gesellschaft

Wir haben den Traum, dass unsere Kinder in einer Welt leben, in der Friede herrscht und die Armut besiegt ist, in der es egal ist, welche Hautfarbe du hast und welcher Religion du angehörst. In der alle ein glückliches Leben führen können, ohne jemandem etwas wegzunehmen oder vor irgendjemandem Angst haben zu müssen.

Der Reichtum einer Gesellschaft sind ihre Bürger.

Wir leben in einer Welt ungeheurer Reichtümer. Der materielle Wohlstand hat sich in den vergangenen Jahrzehnten vervielfacht. Die Weltwirtschaft könnte problemlos Armut bekämpfen und verhindern, dass heute noch Menschen durch Hunger oder Durst sterben müssen. Die Kriege sind Folge von Machtdenken, Kampf um Ressourcen und Profitgier. Wenn wir glauben, wir können Probleme lösen, wenn wir ihre Folgen bekämpfen und nicht ihre Ursachen, dann werden wir scheitern. Dann werden wir unseren Kindern keine bessere Welt hinterlassen, sondern eine schlechtere.

Flüchtlinge sind das unterste Glied der Gesellschaftspyramide, sie sind auf Hilfe angewiesen, nicht umsonst verlassen sie ihr Zuhause und müssen sich auf einer Reise durchschlagen, die viele nicht überleben – mit nicht mehr als einer Hoffnung auf ein besseres Leben ohne Krieg, Mord und Vergewaltigung. 2017 haben rund 6.480 Menschen im ersten Quartal Asyl beantragt. Das ist ein geringer Anteil verglichen damit, wie vielen Menschen wir ÖsterreicherInnen während der Krisen in Ungarn und der Tschechoslowakei und während des Jugoslawien-Krieges geholfen haben. Wir SozialdemokratInnen bekennen uns zur Genfer Flüchtlingskonvention, die jedem Flüchtling außer Kriegsverbrechern und Terroristen Schutz gewährt.

Die Vielfalt als Garant für Innovation.

  • Förderung von schnellem Zugang zu Deutschkenntnissen.
  • Sozialen Aufstieg durch gleiche Bildungschancen erleichtern.
  • Durch den Bau von Gemeindewohnungen Durchmischung in allen Bezirken fördern.
  • Gemeindebau Handelskai 214 den Zubau auf der Garagenseite Handelskai vorantreiben
  • Durch HausbesorgerInnen und IntegrationsbotschafterInnen Dialog stärken.
  • Gegen Hetze, Rassismus und Hassprediger vehement vorgehen.

Auch die schnelle Integration von neuen BürgerInnen aus anderen Ländern, die einen Job gefunden haben und ihre Steuern zahlen, ist für uns selbstverständlich. Selbstverständlich ist es auch, dass sich alle BürgerInnen nach den Grundwerten der österreichischen Verfassung zu richten haben. Kriminalität, Aufhetzung oder Gewalttaten werden nicht toleriert und strafrechtlich geahndet. Zur schnellen Integration der neuen BürgerInnen benötigt es das Erlernen der Sprache, um sich besser auszutauschen und zurechtzufinden. Wir setzen bei der Integration auf die Förderung des schnellen Deutscherwerbs und die gute Durchmischung in Bezirken, Kindergärten und Schulen. Nur die Vielfalt führt zu mehr Innovation und einer Weiterentwicklung der Gesellschaft. Jeder Mensch leistet mit seinen Talenten einen wesentlichen Beitrag für die Gesellschaft. Geben wir allen Menschen eine Chance, sich einzubringen, und vorverurteilen wir sie nicht, nur weil sie aus einem anderen Land kommen.

  • Grätzel-Mitbestimmung fördern.
  • Mit einem Sozialindex Schulen mit sozialen Herausforderungen besser fördern.
  • Bei Integration auf BürgerInnenpartizipation setzen.
  • Austauschplattform für Polizei, NGOs und SozialarbeiterInnen schaffen.
  • Automatischer Erwerb der Staatsbürgerschaft für in Österreich geborene Kinder.
  • Einrichtung eines Menschenrechtsbüros zur Verbesserung von Menschenrechtsthemen.
  • Flächendeckender Ausbau von Zivilcourage-Trainings.
  • Regenbogenfamilienzentrum für Beratung, Austausch, Vernetzung und Unterstützung schaffen.
  • Ehe für alle. Gleichstellung von allen Paaren.