SPÖ Leopoldstadt: Alexander Nikolai neuer Bezirksvorsteher

SPÖ Leopoldstadt: Alexander Nikolai neuer Bezirksvorsteher
Mit frischem Team für sozialdemokratische Politik im 2. Bezirk. Mit über 90% Zustimmung wurde Alexander Nikolai gestern Dienstag in der konstituierenden Sitzung der Bezirksvertretung Leopoldstadt zum neuen Bezirksvorsteher gewählt.

Nikolai ist seit 2001 Mitglied der Bezirksvertretung und wurde gestern von Bürgermeister Dr. Michael Ludwig angelobt. Es ist mir eine Ehre, ab heute als Bezirksvorsteher tätig zu sein und ich bin genauso stolz, wie bei meiner ersten Angelobung. Ich freue mich darauf, mit einer so bunten, vielfältigen und tollen sozialdemokratischen Fraktion in die Legislaturperiode zu gehen und die sozialdemokratische Politik fortzusetzen, die den Bezirk seit 1945 geprägt hat, so Nikolai in seiner Antrittsrede.****

Unterstützt wird er dabei vom neuen BV-Stellvertreter Christoph Zich, der bisher SP-Klubvorsitzender war und der ersten Klubobfrau in der Geschichte der SPÖ Leopoldstadt, Miriam Kaiys. Marion Gebhart wurde einstimmig als Vorsitzende der Bezirksvertretung gewählt.

Bezirksvorsteher für alle Menschen in der Leopoldstadt

Nikolai betonte, er möchte ein Bezirksvorsteher für alle LeopoldstädterInnen sein: Ich reiche allen Fraktionen meine Hand und freue mich auf eine konstruktive und zukunftsorientierte Zusammenarbeit für eine aktive, lebendige, bunte, moderne und coole Leopoldstadt, in der das Miteinander gelebt wird. BürgerInnenbeteiligung stehe ganz oben auf seiner Liste, um insbesondere bei Bauprojekten und der Umgestaltung des öffentlichen Raumes alle Menschen einzubinden.

In seiner Antrittsrede ging Nikolai auch auf seine inhaltlichen Schwerpunkte ein. Priorität habe, leistbaren Wohnraum für alle Altersgruppen und Lebenssituationen zu schaffen und zu erhalten. Dazu müssen unter anderem die geplanten Gemeindebauten rasch realisiert und anstehende Sanierungen vorangetrieben werden. Die Leopoldstadt sei aber auch ein Bildungsbezirk: Von der Krabbelstube bis zur Universität spannt sich der Bildungsbogen in der Leopoldstadt. Dieses Angebot möchte ich weiter ausbauen mit einem eigenen Standort der Volkshochschule.

BürgerInnenbeteiligung für intelligente und zukunftsorientierte Lösungen

Im Bereich Gesundheit möchte der neue Bezirksvorsteher zusätzliche Gesundheitszentren schaffen, insbesondere für Kinder- und Frauenmedizin. Zur Prävention und allgemeinen Fitness sollen in allen Grätzln frei zugängliche Fitness- und Motorikgeräte errichtet werden.
Das Thema Verkehr war in der Leopoldstadt in jüngerer Vergangenheit eher kontrovers. Hier möchte Nikolai, der auch ausgebildeter Mediator ist, für ein faires und gutes Miteinander aller VerkehrsteilnehmerInnen sorgen: Statt Schnellschüssen sollen Projekte gut vorbereitet werden. Wir müssen uns Zeit nehmen, die Ideen, Interessen, Bedürfnisse und auch die Kritik der BürgerInnen in die Planung einzubeziehen und Entscheidungen in einem möglichst breiten Konsens zu treffen. Gerade bei anstehenden Projekten wie der Umgestaltung von Praterstraße und Praterstern oder dem neuen Busterminal sei dies für intelligente und zukunftsorientierte Lösungen unerlässlich.

Zum Abschluss bedankte sich Nikolai bei seiner Vorgängerin, Uschi Lichtenegger, für die konstruktive Zusammenarbeit bei der Übergabe der Geschäfte und bei seinem neuen Team in der Bezirksvorstehung für die engagierte Vorbereitung. Nikolai freut sich auf die künftigen Aufgaben und appellierte abschließend: Lasst uns sicherstellen, dass wir ein Bezirk sind, in dem sich alle wohlfühlen können. Lasst uns gemeinsam für die Leopoldstadt arbeiten! Auf gehts!